Hamelner Bowlingherren sichern in Berlin die Bundesliga mit 22 Tagespunkten ab

Hamelner Bowlingherren sichern in Berlin die Bundesliga mit 22 Tagespunkten ab

Beim fünf­ten und damit vor­letz­ten Start der II.Bundesliga Nord in Berlin/Schillerpark zeig­te die Herrenmannschaft des 1. BV Hamel Meteor eine über­zeu­gen­de Leistung und gewann 22 Punkte, sie­ben der neun Spiele wur­den gewon­nen, in der Bonuswertung gab es 8 von 10 mög­li­chen Punkten.  Lohn war Platz 2 in der Tageswertung und ein Sprung auf Platz 6 der Gesamttabelle. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge wur­de auf 16 Punkte aus­ge­baut und damit der Klassenerhalt wohl vor­zei­tig gesi­chert.

Mit dem Spiel gegen die Heimmannschaft Bowling Crew Berlin begann der Spieltag am Samstag. In einem bis zum Schluss umkämpf­ten Spiel setz­te sich Hameln letzt­lich knapp mit 1005:988 Pins durch. Im zwei­ten Spiel gegen das Tabellenschlusslicht Recklinghausen konn­te ein etwas grö­ße­rer Vorsprung her­aus gespielt wer­den, mit 1024:948 Pins gab es den zwei­ten Sieg. Im letz­ten Spiel vor der Mittagspause ging es gegen Phoenix Berlin. Auch hier blieb es bis zum Schluss span­nend, lei­der wur­de aber mit 930:969 Pins ver­lo­ren. Am Nachmittag begann das Team aus Hameln mit dem höchs­ten Mannschaftsspiel von 1066 Pins. Damit wur­de der PSV Bielefeld klar geschla­gen. Wieder bis zum letz­ten Wurf muss­te das Team gegen Stockum um die Punkte kämp­fen, doch auch hier setz­te sich Hameln letzt­lich mit 915:898 Pins durch. Wie schon am Vormittag wur­de dann das letz­te Spiel am Samstag gegen Elmshorn mit 895:946 Pins abge­ge­ben.

Am Sonntag galt es nun die gute Serie vom Samstag fort­zu­set­zen. Im Gegensatz zu den letz­ten Starts gelang dies dann auch mit einer kon­zen­trier­ten Mannschaftsleistung. Zunächst wur­de Premnitz mit 949:919 Pins geschla­gen. Auch gegen den bis­he­ri­gen Tabellenführer Sudden Strike Berlin konn­te sich das Team mit einer guten Räumleistung durch­set­zen und gewann mit 963:867 Pins. Spannend ver­lief das letz­te Spiel des Wochenendes gegen Easy Berlin. Zunächst konn­te sich Easy einen Vorteil erspie­len, doch in den letz­ten Frames kam Hameln nicht nur her­an son­dern setz­te sich letzt­lich auch mit 897:883 Pins durch. Bester Spieler war Frank Öing mit einem Schnitt von 199,22 Pins In der Gesamttabelle konn­te sich der 1. BV Hameln Meteor mit den gewon­nen 22 Punkten von Platz 8 auf Platz 6 ver­bes­sern und hat nun mit ins­ge­samt 71 Punkten einen Vorsprung von 16 Punkten auf den ers­ten Abstiegsplatz. Damit soll­te das Ziel Klassenerhalt vor­zei­tig vor dem Finalwochenende am 28./29. März in Hamburg gesi­chert sein, ein guter Mittelfeldplatz soll­te am Saisonende ste­hen.