Frank Öing vom 1.BV Hameln Meteor Senioreneuropameister im Team und Vize im Einzel

Frank Öing vom 1.BV Hameln Meteor Senioreneuropameister im Team und Vize im Einzel

In Wien fan­den die ers­ten offi­zi­el­len Europameisterschaften der Senioren statt. Frank Öing vom 1. BV Hameln Meteor trat dabei für das Team Germany an. Mit gro­ßem Erfolg ging es durch die Europameisterschaft. Nachdem im Team der Titel gewon­nen wur­de, sicher­te sich Frank Öing im Einzel die Vizeeuropameisterschaft.

Im Oktober hat­te die Qualifikation zur Europameisterschaft in Böblingen statt­ge­fun­den. Vier Plätze waren zu ver­ge­ben, wobei Frank Öing den zwei­ten Platz in der Konkurrenz beleg­te. Mit dabei waren vom 1. BV Hameln auch noch Jens Schoon und Dirk Fricke, die die Plätze 7 und 8 beleg­ten und damit knapp an der Qualifikation vor­bei schramm­ten.

In Wien ging es nun in der letz­ten Januarwoche um Titel und Plätze. Mit dem Doppelwettbewerb begann die Meisterschaft. Zusammen mit Peter Knopp trat Frank Öing an. Gespielt wur­de eine 6er Serie, 2508 Pins stan­den am Ende auf dem Zettel. Dies bedeu­te­te einen guten ach­ten Platz.

Weiter ging es mit dem 4er-Team. Nach guten Beginn leg­te das Team schon im zwei­ten Spiel mit 929 Pins den Grundstein für eine Platzierung unter den Top 4. Letztlich stan­den nach zwei Serien 5035 Pins (Schnitt 209,8) und damit Platz 3 auf der Liste, gleich­be­deu­tend mit dem Halbfinaleinzug. Hier traf das Team auf Italien. In einem engen Match setz­te sich Team Germany letzt­lich mit 838:806 Pins durch. Damit kam es im Finale zum Spiel gegen Belgien. Klar mit 900:818 Pins ging die­se Partie aus und der Gewinn der Europameisterschaft war per­fekt.

Nach die­sem Erfolg ging es in die Einzelkonkurrenz. Frank Öing konn­te auch hier mit 1354 Pins mehr als über­zeu­gen und beleg­te den vier­ten Platz. Fünf Pins Vorsprung vor Platz 5 sicher­ten den nächs­ten Halbfinaleinzug. Hier ging es gegen den Italiener Marco Reuiglio, der sich in der Vorrunde mit 1392 Pins Platz 1 gesi­chert hat­te. In einem span­nen­den Spiel gaben am Ende acht Pins den Ausschlag zuguns­ten von Frank Öing, Endstand in der Partie 196:188. Nun ging es gegen den bel­gi­schen Spitzenspieler Gery Verbruggen.  Auch in die­sem Spiel hat­te jeder die Chance sich durch­zu­set­zen, letzt­lich ging das Spiel aber mit 224:229 Pins an den Belgier.

Den Abschluss der Meisterschaft bil­de­te das Master der Top 24, für das sich Frank Öing mit Platz 8 klar qua­li­fi­ziert hat­te. Im Achtelfinale ging es gegen den Finnen Kai Virtanen. Leider ging die Partie mit 200:235 und 168:209 ver­lo­ren.

Insgesamt war die­se ers­te offi­zi­el­le Europameisterschaft für Frank Öing und dem Team Germany ein über­ra­gen­der Erfolg. Insgesamt gewan­nen die Damen und Herren sechs Medaillen und davon zwei­mal Gold.