Hamelner Bowler sichern Bundesligaplatz weiter ab

Hamelner Bowler sichern Bundesligaplatz wei­ter ab

Nach dem vier­ten Startwochenende der II.Bundesliga-Nord in Heidmühle haben die Bowler des 1.BV Hameln Meteor ihren sieb­ten Platz ver­tei­digt und den Abstand zu einem Abstiegsplatz wei­ter ver­grö­ßert. 14 Punkte gewann das Team, fünf Spiele wur­den gewon­nen und vier Punkte Bonus ein­ge­sam­melt.

Gleich im ers­ten Spiel am Samstag tra­fen die Hamelner Herren auf den Tabellenführer Sudden Strike Berlin. Das Spiel gestal­te­te sich bis zum Schluss aus­ge­gli­chen. Bei einer geschlos­se­nen Mannschaftsleistung mit 989 Pins reich­te es lei­der nicht zum Punktgewinn, Berlin setz­te 1007 Pins dage­gen und gewann damit die Punkte. Auch im zwei­ten Spiel gab es wie­der eine gute Leistung mit 975 Pins gegen die Bowling Crew Berlin, doch auch hier fehl­ten am Ende 20 Pins zum Punktgewinn. Den ers­ten Sieg gab es aber dann doch noch vor der Mittagspause. Mit 1011:1003 Pins gewann das Team gegen den Tabellenvorletzten BC Schwerin. Auch der Nachmittag star­te­te mit einer Niederlage gegen den neu­en Tabellenführer BSV 2000 Oldenburg, Endstand 1015:1055 Pins. Einen Pflichtsieg gab es dann gegen den Tabellenletzten Hannover 96 mit deut­li­chen 965:880 Pins. Leider ende­te der Samstag mit einer Niederlage. Hameln kam kom­plett nicht ins Spiel und ver­lor ver­dient mit 861:1016 Pins

In den drei Spielen am Sonntag über­zeug­te das Team  wie­der.  Zu Beginn des Tages wur­de Stockum mit 1016:959 Pins geschla­gen. Den zwei­ten nicht unbe­dingt ein­ge­plan­ten Sieg am Sonntag gab es dann gegen Phönix Berlin. Durch siche­res Räumspiel wur­de mit 972:844 Pins gewon­nen. Im letz­ten Spiel auf der Heidmühler Bahn ging es gegen den Tabellennachbarn Recklinghausen. Das Spiel gestal­te­te sich wie­der span­nend bis zum Schluss. Erst im letz­ten Frame wur­de das Spiel mit 980:963 Pins gewon­nen.

In der Tabelle steht der 1. BV Hameln Meteor wei­ter auf dem sieb­ten Platz mit nun 52 Punkten. Der Abstand auf Platz 9 konn­te von 16 auf 21 Punkte aus­ge­baut wer­den. Insgesamt gese­hen wur­den alle wich­ti­gen Spiele gewon­nen und auch bei den Niederlagen gab es nur ein Spiel, wo kein Sieg mög­lich gewe­sen wäre. Bester Spieler war Mathijs Beverdam mit einem Schnitt von 206,67 Pins. Am ers­ten Februarwochenende  steht der fünf­te Start auf dem Programm, gespielt wird in Recklinghausen.