Erste Bundesligasaison endet auf Platz 7

Erste Bundesligasaison endet auf Platz 7

Am Wochenende ging in Berlin die ers­te Saison in der II.Bundesliga Nord für das Bowlingteam des 1. BV Hameln Meteor zu Ende. Die Herren aus der Rattenfängerstadt konn­ten dabei den  7.Tabellenplatz sichern und damit auf eine erfolg­rei­che Saison zurück­bli­cken. Am letz­ten Spieltag gewann das Team noch ein­mal 13 Punkte.

Mit einer Niederlage gegen den neu­en Meister und damit Aufsteiger in die I.BL BSV 2000 Oldenburg begann der Start im Schillerpark. Im zwei­ten Spiel gab es mit 914:904 Pins einen knap­pen Sieg gegen Premnitz und auch das drit­te Spiel gegen Schwerin wur­de mit 1026:976 Pins gewon­nen. Nach der Mittagspause das glei­che Bild. Nach einer Niederlage gegen die Bowling Crew Berlin gab es einen kla­ren Sieg gegen Hannover 96 mit 1002:886 Pins und im letz­ten Spiel am Samstag einen Sieg mit 981:875 Pins gegen Sudden Strike Berlin.

Am Sonntag in den letz­ten drei Saisonspielen gab es lei­der kei­nen wei­te­ren Punktgewinn. Nach einer Niederlage gegen Stockum mit 970:1017 Pins gab es eine deut­li­che Niederlage gegen Phoenix Berlin, Endstand 948:1087. Im letz­ten Spiel war dann die Luft raus, gegen Recklinghausen wur­de mit der schwächs­ten Saisonleistung ver­lo­ren.

Insgesamt kam das Team auf 79 Punkte in der Saison und beleg­te mit deut­li­chem Vorsprung Platz 7 in der Endtabelle. Damit wur­de das Saisonziel Klassenerhalt klar geschafft. Bester Spieler in Berlin war Mathijs Beverdam mit einem Schnitt von 201,78 Pins. Tobias Fangmann und Frank Öing konn­ten sich in der Gesamtrangliste unter den Top 20 plat­zie­ren.