Gelungener Einstand des 1. BV Hameln Meteor in der 2.Bundesliga

Gelungener Einstand des 1. BV Hameln Meteor  in der 2.Bundesliga

Die Saison für die Bowler des 1. BV Hameln Meteor in der 2. Bundesliga Nord  begann am letz­ten Wochenende in Wildau bei Berlin.  Als gelun­gen kann man den ers­ten Start für den Aufsteiger bezeich­nen, 11 Punkte konn­ten gewon­nen wer­den und in der Tabelle damit Platz 7 von 10 belegt wer­den.

Nach inten­si­ver Vorbereitung reis­te das Team in kom­plet­ter Besetzung nach Wildau. Am Samstag waren sechs Spiele zu absol­vie­ren, am Sonntag dann die rest­li­chen drei Spiele um den Spieltag kom­plett zu machen. Mit einer guten Leistung begann Hameln gegen den Mitaufsteiger Recklinghausen, lei­der ging das Spiel aber mit 960:1024 Pins ver­lo­ren. Auch im zwei­ten Spiel spiel­te der Gegner Bowling Crew Berlin, am Ende der ers­te  Tabellenführer der neu­en Saison, 1019 Pins und so gab es die zwei­te Niederlage. Im drit­ten Spiel gab es dann den ers­ten Sieg in der BL für Hameln, gegen den Erstligaabsteiger Stockum wur­de mit 928:898 Pins gewon­nen. Nach der Mittagspause wur­de zunächst gegen Oldenburg mit 882:948 und auch gegen Sudden Strike Berlin mit 876:1070 Pins ver­lo­ren. Und wie­der gab es im drit­ten Spiel einen Sieg. Mit dem bes­ten Mannschaftsspiel von 1031 Pins wur­de gegen Premnitz mit 100 Pins Vorsprung gewon­nen. Am Sonntag gab es im ers­ten Spiel gegen Phönix Berlin eine knap­pe Niederlage mit 984:996 Pins. Im „Nachbarschaftsduell „ gegen Hannover 96 gab es einen unge­fähr­de­ten Sieg mit 949:844 Pins. Im letz­ten Spiel des Wochenendes gegen den Mitaufsteiger Schwerin wog­te das Spiel bis zum Schluss hin und her. Leider wur­de das Spiel am Ende aber mit 936:951 Pins ver­lo­ren. Bester Spieler war Tobias Fangmann mit einem Schnitt von 204,14 Pins gefolgt von Frank Öing mit einem Schnitt von 199,38 Pins. Insgesamt zeig­ten die Hamelner Bowler aber eine gute Mannschaftsleistung, was auch der Bonus von fünf Punkten für das Pinergebnis wie­der gibt. Das Saisonziel Klassenerhalt soll­te somit durch­aus rea­li­sier­bar sein. Weiter geht es am 13./14. Oktober mit dem zwei­ten Start in Moers.