Bericht Rattenfängerturnier 2015

Das Rattenfängerturnier wird immer belieb­ter und die Meldungen vom Vorjahr wur­den wie­der über­trof­fen, 140 Bowler spiel­ten an den 3 Tagen 174 6er-Serien (Doppelstarts waren erlaubt) und haben über­ra­gen­de Leistungen auf die Bahn gelegt. Seit der Einführung des Turniers (ab 2012 als DBU-Turnier aner­kannt), der 1. Start fand noch auf der Heimbahn “The Strike” in Hameln statt, ist es seit der Umsiedlung nach Hannover, Bowlingbahn “Am Maschsee”, zu einem der größ­ten Turniere, die von einem Verein aus­ge­rich­tet wird, herangewachsen.


Die Zahlen spre­chen für sich, das Starterfeld ist immer wei­ter gestie­gen und Mehrfachstarts kön­nen bald kaum noch mög­lich sein.
Nun zum gesche­hen auf der Bahn.
In der Vorrunde gelang Oliver Maltemate von SG Stern Werk Bremen das per­fek­te Spiel von 300 Pins, dies war nicht das ein­zi­ge 300. Spiel, im Finale gelang dies auch Christan Dietz von BV Assindia aus Essen.


Jaqueline Wagener Platz. 12
Von Meteor 77 Hameln gin­gen 21 Spieler an den Start, fünf schaf­ten es in die Vorrunde, zwei davon direkt in die Finalrunde. Bis ins Finale hin­ein wur­de auf hohem Niveau gespielt, zum schluss hat­te Daniel Große die bes­te Serie und ent­führ­te den Rattenfängerpokal nach Sangerhausen.
1. Platz: Daniel Große, Sängerhäuser Bowling Club
2. Platz: Christan Dietz, BV Assindia
3. Platz Christoph Kaiser, 1.BV Meteor 77 Hameln


Olaf Manser, Fabian Kobrig, Chris Kaiser, Daniel Große, Christan Dietz, Dirk Osterhagen
Beste Frau des Turniers war Yvonne Siegmund, VHB Hannover, auf Platz. 11 und bes­te Jugendliche Lea Degenhardt, FTG 1847 Frankfurt, auf Platz. 35.